Verkehrssicherung

Verkehrssicherung

Im BGB (Bürgerlichen Gesetzbuch) ist im § 836 die Haftung des Grundstücksbesitzers für das in seinem Besitz befindliche Grundstück und die damit verbundenen Gebäude und Werke geregelt. Der Besitzer hat in diesem Zusammenhang die Verkehrssicherungspflicht. Hierzu müssen die Grundstücke in regelmäßigen Abständen begangen werden. Mit diesen Begehungen kann der Besitzer einen Dritten beauftragen. Das Grünwert OWL bietet im Rahmen der Leistungen des Freiflächenmanagements Begehungen zur Sicherheitsüberprüfung des Wohnumfelds an.




Sicherheitsprüfung der Freiflächen

  • Bebaut oder unbebaut, je Objekteinheit im Rhythmus von zwei Jahren
  • Wege, Plätze, Erschließung des ruhenden Verkehrs, Parkplätze, Garagen
  • Einfriedungen
  • Müllstandplätze
  • Wäschetrockenplätze
  • Wohnumfeldmobiliar außerhalb der Spielplätze
  • Vegetationsflächen
  • Grabeland-Bereiche und Mietergärten

Objektbezogene Konzepte werden erarbeitet im Falle besonderer Gefahrenpotenziale bei Teichen, Lauben, Tierhaltung, Wasser- und Stromversorgung.


Sicherheitsprüfung des Baumbestands

Je nach Grundstückgegebenheiten erfolgt diese im Rhythmus von neun Monaten. Sie beinhaltet eine Sichtkontrolle des Zustands und der Gesundheit der Bäume vom Boden aus. Eine Dokumentation der mit Mängeln behafteten Bäume wird erstellt. Sofortmaßnahmen werden bei unmittelbar drohender Gefahr eingeleitet. Eine Verkürzung der Kontrollintervalle wird bei besonders auffälligen Gefahrenpotenzialen wie Trockenschäden, Pilzbefall, Schädigungen des Baumes vorgenommen.


Sicherheitsprüfung der Spielplätze

Sie erfolgt in mehrfacher Weise: bei den jeweiligen Pflegedurchgängen, bei vierteljährlichen Inspektionen und bei einer jährlichen Hauptinspektion.


Sicht- und Funktionskontrollen bei jedem Pflegedurchgang (Spielplätze)

Augenscheinliche Inspektionen zur Erkennung von Gefahrenquellen, infolge von Vandalismus, starker Nutzung oder Witterungseinflüssen. Es erfolgt dabei eine Überprüfung auf typische Gefahrenquellen wie:

  • Zerbrochene Teile
  • Zerbrochenes Glas
  • Allgemeine Sauberkeit
  • Zwischenräume der Geräteverbindungen
  • Beschaffenheit der Bodenoberfläche
  • Freiliegende Fundamente
  • Scharfe Kanten
  • Fehlende Teile
  • Übermäßiger Verschleiß (insbesondere bewegliche Teile)
  • Bauliche Festigkeit
Verschleißkontrollen vierteljährlich (Spielplätze)

Diese detaillierte Inspektion beinhaltet die visuelle Überprüfung der Gerätestabilität und einen Check der Betriebsfunktion der Geräte. Dies sind vor allem:

  • Überprüfung von Verschleiß insbesondere bei Teilen unter dauernder Abdichtung
  • Überprüfung von den Verankerungen und Verbindungen der Bauteile
Hauptinspektion einmal jährlich (Spielplätze)

Bei dieser Inspektion liegt der Schwerpunkt auf der Feststellung des allgemeinen betriebssicheren Zustandes der Geräte:

  • Überprüfung der Fundamente und Oberflächen
  • Kontrolle auf Verschleiß durch Witterungseinflüsse
  • Kontrolle auf Verrottung oder Korrosion
  • Kontrolle auf mögliche vorgenommene Veränderungen der Anlagen, die zu sicherheitsrelevanten Gefahrenpotenzialen führen
  • Kontrolle der Anlageteile unter Berücksichtigung der gültigen Regeln für Technik (gemäß DIN EN1176)
  • Bei Bedarf wird die Ausgrabung oder Freilegung bestimmter Teile durchgeführt (im Zuge der jährlichen Hauptinspektion)
Lückenlose Dokumentation der Verkehrssicherung

Für alle Begehungen und Inspektionen im Rahmen der Verkehrssicherung gilt: Dokumentiert werden die Gefährdungen mit örtlicher Definition, das Begehungsdatum und die Verantwortlichkeit. Hierzu wird ein EDV-gestützter Nachweis erstellt. Alle Begehungen werden dokumentiert. Parallel zur Dokumentation werden alle notwendigen Maßnahmen zur Instandhaltung eingeleitet, oder mit dem Kunden erörtert.